Ein wenig Geschichte...

Nach meinem Schulabschluss absolvierte ich zunächst eine Ausbildung zum Chemiefacharbeiter bei der Hüls AG bevor ich mich 1976 dazu entschloss, meiner Zukunft eine neue Perspektive zu geben und den Beruf des Masseur und med. Bademeister zu erlernen.

Das Vorpraktikum für diesen Beruf absolvierte ich in der Paracelsusklinik in Marl und begann danach 1977 die schulische Ausbildung an der Universitätsklinik in Düsseldorf, die ich 1978 mit Erfolg abschloss. Im darauffolgenden Berufspraktikum, ebenfalls in der Marler Paracelsusklinik, sammelte ich erste Erfahrungen in meinem neuen Beruf.

Anschließend erwarb ich in der Massagepraxis meines Vaters in Marl und in einem Mülheimer Saunabetrieb weitere Berufskenntnisse, so dass ich mich im Sommer 1983 mit einer Massagepraxis im Altenheim St. Martin in Herten-Westerholt auf eigene Füße stellen konnte.

Durch meinen Wunsch eine möglichst hohe Qualifikation und eine breite Therapiepalette anzubieten, erlernte ich 1986 die manuelle Lymphdrainage. Weitere wichtige Zusatzausbildungen waren 1990 die Manuelle Therapie und 1994 die Behandlung von Patienten im Schlingentisch.

1995 kam eine einjährige nebenberufliche Nachqualifikation zum Physiotherapeuten dazu, so dass ich alle krankengymnastischen Behandlungen durchführen kann sowie die Zulassung für alle Krankenkassen habe. Hierbei ist vor allem auch die Möglichkeit hervorzuheben, dass 2001 durch meine Zusatzausbildung zum PNF-Therapeuten neurophysiologische Behandlungen durchführbar sind. 2003 kam die Ausbildung Bobath-Therapie hinzu, daneben biete ich auch die neurophysiologische Behandlung nach dem Hanke-Konzept an.

Ständige Fort- und Weiterbildungen erlauben es mir mittlerweile auf über 2000 Lehrgangsstunden zurückzublicken und diese zum Wohl meiner Patienten einzusetzen. Dieses zusätzliche Wissen erwarb ich hauptsächlich in Lehrgängen des Berufsverbandes VPT und des Fortbildungsinstituts FiHH. Zudem ist mir die ständige berufliche Fort- und Weiterbildung meiner langjährigen Mitarbeiter ein wichtiges Anliegen und wird von mir unterstützt und gefördert.

Seit 1998 praktiziere ich in meinen Räumen in der Kaiserstraße / Herten-Disteln, das Motto der Praxis „Hände helfen heilen“ entstand aus der Erkenntnis, mit unseren Therapien dazu beizutragen, die Selbstheilungskräfte im Menschen zu aktivieren und zu verstärken.

Für weitere Informationen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Ihr Thomas Frey